Logo CRT - Kopie.jpg

Was wäre, wenn es eine Methode gäbe mit der Du testen könntest, ....

.... ob sich Deine Leistung steigern lässt?

.... und sich dadurch Deine Gesundheit verbessern könnte?

Dein Wohlbefinden liegt in Deinen Händen. - Hilfe zur Selbsthilfe

Was ist das Cell-Re-Active-Training?

Alle Funktionen in unserem Körper, wie z. B. Bewegen, Denken, Fühlen werden von aktiv arbeitenden Zellen übernommen. Damit diese Zellen ihre Zusammenarbeit störungsfrei leisten können, kommunizieren Zellen miteinander. Je besser und mehr Zellen synchron zusammenarbeiten, umso stabiler ist die Körperfunktion und deren Leistung.

Diese Zusammenarbeit kann durch einen Schlag dauerhaft gestört werden, während der aktiven Phase der Zellen.

  • mechanischen Schlag (Unfall)

  • chemischen Schlag (Giftstoffe)

  • emotionalen Schlag (Schock)

 

Zellen können durch solche Schläge in einen scheinbar inaktiven Stand-by-Modus fallen und somit nicht mehr physiologisch mitarbeiten. Die verbleibenden aktiven Zellen müssen diesen Leistungsverlust kompensieren. Daraus können spürbare Missempfindungen bis hin zu Funktionsstörungen oder Schmerzen führen.

Hier setzt das Cell-Re-Active-Training an.

1 nach 100+.jpg

Da nicht jeder das gleiche Trainingsbedürfnis hat, wird in einem 1A Test erarbeitet, welche Zellen als Erstes im Training erreicht werden müssen. Aufgrund der Testergebnisse wird ein individuelles, auf den Klienten zugeschnittenes Trainingsprogramm begonnen. In der Nach-Ruhe spürt man oft wie der Körper anfängt zu arbeiten.

Nach der Nach-Ruhe kann getestet werden, was das Zellreaktivtraining bewirkt hat. Dieses Ergebnis wird notiert und ein auf Sie abgestimmter Heimtrainingsplan erstellt. Dieser ermöglicht Ihnen schnell Ihr Trainingsziel zu erreichen.

Heimtraining.PNG

So wird beim nächsten Zellreaktivtraining Termin getestet in welchem Schritt das nächste Training sinnvoll ist, um so Schritt für Schritt alle Zellen, die ein Reaktivitätsbedürfnis haben, zu erreichen.

Die Wiederholung der Anlagen ermöglicht meist erst eine Stabilität und Nachhaltigkeit des Trainingsergebnisses. Da nicht alle Zellen auf einmal reaktiviert werden können, geht es jetzt Schritt für Schritt weiter. Grundsätzlich sind es drei Schritte, da man alle Zellen in drei Gruppen unterteilen kann.

„Es gibt immer einen Weg. Die Frage ist nur, ob wir ihn sehen und wenn wir ihn sehen, ob er uns gefällt.“                                 David Overbeck

Cell-Re-Active-Training